Schweizer Düsterrocker rufen zur Gewalt auf !

Zürich. Der Skandal ist perfekt. Der Ärger für die Düsterrocker STONEMAN, rund um Mikki Chixx (Gesang) und seinem Schlagzeuger Rico H. spitzt sich zu. Letzte Woche Freitag wurden alle sozialen Profile der Band mit der Begründung der Gewaltverherrlichung gesperrt. Stein des Anstoßes ist nicht etwa das blutige Auftreten der Jungs sondern vielmehr textlich vermeintlich schockierende Titel wie „Mord ist Kunst“, oder das auf den ersten Blick äußerst brutale Video „Liebe Liebe“, bei dem sich der Sänger von einer jungen Dame verprügeln lässt. Sänger Mikki Chixx äußert sich wie folgt dazu: „Stoneman ist eine Szeneband mit viel schwarzem Humor. Hierbei möchte ich auf die Kunstfreiheit verweisen und an den gesunden Menschenverstand appellieren. Das Blut ist nicht echt und die Narben auch nicht. Ich würde mir wünschen, die Kritiker nähmen sich ein paar Minuten Zeit um sich die komplexen Texte anzuhören, so wie das unsere zahlreichen Fans auch tun. Teile unseres Schaffens verstehen wir als reine Satire!“ Für STONEMAN fallen ebenfalls sämtliche Musikfestivals in Deutschland für das Jahr 2018 flach. „Das ist ein riesiges Problem“ so Mikki weiter. Zum Glück haben die heimischen Veranstalter keine Probleme damit. So wurde STONEMAN soeben auf das Monsterevent des Rock the Ring Veranstalters gebucht, wo sich STONEMAN die Bühne mit den BÖHSEN ONKELZ und IN EXTREMO teilt. Wer die Band trotzdem auch in Deutschland erleben will, kauft sich ein Ticket für deren bevorstehende Headliner Deutschlandtour, welche die Jungs bereits schon kommenden September durch zehn deutsche Großstädte führen wird.